Heute sind mehrere Reinigungsprodukte zur Flecken- und Geruchsentfernung erhältlich, die als "enzymbasiert" beworben werden. Sie gelten als einige der wirksamsten Produkte zur Entfernung von Flecken und Gerüchen, die durch organisches Material wie Urin, Gras, Blut oder dergleichen verursacht werden. Viele Verbraucher stehen solchen Behauptungen jedoch skeptisch gegenüber. Wie kann eine einzige Lösung so viele verschiedene Arten von Flecken entfernen? Die Antwort liegt in der Natur der Enzyme. Die meisten Menschen kennen das Konzept eines Enzyms nur vage. Hier finden Sie eine kurze Erklärung, was ein Enzym ist und wie es Flecken und Gerüche entfernt.

Ein Enzym ist einfach ein Proteinmolekül, das in Gegenwart anderer Chemikalien chemische Reaktionen "katalysiert" (beschleunigt). Durch Verringern der "Aktivierungsenergie", die für eine Reaktion erforderlich ist, in vielen Fällen auf das Millionenfache niedriger als normal, können chemische Prozesse, die normalerweise zu langsam ablaufen, um von Wert zu sein, sehr schnell ablaufen. Eine nützliche Möglichkeit, über diese Idee nachzudenken, besteht darin, sie damit zu vergleichen, wie Wasser bei niedrigerer Temperatur in höheren Lagen kocht. Auf Meereshöhe muss das Wasser auf 100 Grad Celsius erhitzt werden, damit es kocht. In Denver, Colorado, senkt der niedrigere Luftdruck den Siedepunkt des Wassers auf 95 Grad. Aufgrund des niedrigeren Luftdrucks besteht ein geringerer "Widerstand" gegen die Reaktion – der Wechsel von Flüssigkeit zu Gas. Enzyme arbeiten ähnlich und ändern die Bedingungen um die Chemikalien herum, um die Energiemenge zu reduzieren, die für eine Reaktion benötigt wird.

Dies ist wichtig für Lebewesen, einschließlich Menschen. Die meisten chemischen Prozesse, die unser Körper zum Überleben benötigt, würden normalerweise viel zu lange dauern, um für uns nützlich zu sein. Nur aufgrund von Enzymen können wir unsere Nahrung in wenigen Stunden und nicht in Monaten oder Jahren verdauen. Tatsächlich leiden Menschen mit Laktoseintoleranz unter einem Mangel an Laktase – dem Enzym, das das in Milch enthaltene Laktoseprotein abbaut. Enzyme sind auch für die chemische Reaktion notwendig, die gespeicherte Energie in unserem Körper in Muskelkontraktionen umwandelt, die uns bewegen lassen. Unser Körper enthält Tausende verschiedener Arten von Enzymen, von denen jedes eine andere chemische Reaktion beeinflusst.

"Das ist alles faszinierend", sagen Sie, "aber was hat das damit zu tun, dass ich Weinflecken von meinem Teppich bekomme?" Die Antwort ist, dass das Aufbrechen eines Flecks ein chemischer Prozess ist, genau wie das Verdauen von Milch. Regelmäßige Reinigungsprodukte wie Spülmittel sind "Tenside", dh sie lassen Wasser und Öle mischen. Dadurch kann sich das Fett in Wasser auflösen und abwaschen. Leider ist dies nutzlos, um viele Arten von unerwünschtem Material zu entfernen, insbesondere Harnsäurekristalle. Diese winzigen Kristalle im Urin sind der Grund, warum Tierurin Teppiche befleckt und ihren unangenehmen Geruch beibehält. Tensidreiniger können die chemischen Bindungen, die solche Kristalle an die gefärbte Oberfläche binden, nicht aufbrechen. Enzymatische Reiniger hingegen beschleunigen den Abbauprozess der chemischen Bindungen im Fleck. Es ist, als würde die Zeit für den Fleck viele tausend oder millionenfach beschleunigt, was dazu führt, dass er sich innerhalb von Minuten oder Stunden "natürlich" verschlechtert.

Reiniger auf Enzymbasis sind jedoch nicht für alle Zwecke geeignet. Sie werden nur zur Verwendung bei organischen Flecken empfohlen. Für unsere Zwecke bedeutet dies einfach einen Fleck, der durch natürliches, biologisches Material verursacht wird. Wenn er aus einem Tier oder einer Pflanze stammt, ist er organisch. Dies würde Kot, Urin, Blut, Erbrochenes, Schokolade, Kaffee und sogar Zigarettenrauch einschließen. Flecken von Motoröl würden jedoch mehr von der Verwendung eines Tensid-ähnlichen Waschmittels als von einem Reiniger auf Enzymbasis profitieren.

Abgesehen von Bedenken hinsichtlich der Wirksamkeit bevorzugen viele Verbraucher Reiniger auf Enzymbasis, da sie im Vergleich zu typischen Reinigungsprodukten eine viel geringere Umweltbelastung haben. Herkömmliche Reinigungsmittel enthalten Bleichmittel, Ammoniak, Salzsäure und andere extrem giftige, ätzende Chemikalien. Diese künstlich hergestellten Chemikalien neigen dazu, sich nicht von selbst zu zersetzen und lange nach dem Gebrauch in unserer Umgebung oder in Ihrem Zuhause herumzuhängen. Obwohl sie weit verbreitet sind und verwendet werden, gibt es zunehmend Hinweise darauf, dass die hohen Mengen dieser Chemikalien schwerwiegende Auswirkungen auf unsere Gesundheit und die Qualität unseres Wassers und unserer Luft haben. Die in Reinigungsmitteln enthaltenen Enzyme haben dagegen keine nennenswerten Auswirkungen auf Lebewesen und reichern sich nicht in unserer Luft und in unseren Wasserstraßen an. Es ist nicht erforderlich, Kinder oder Haustiere von Bereichen fernzuhalten, die mit enzymatischen Reinigungsmitteln behandelt wurden, wie dies bei einem ätzenden chemischen Reinigungsmittel der Fall wäre, wodurch sie für viele Benutzer sicherer und bequemer werden.

Nachdem Sie nun die Wissenschaft hinter enzymbasierten Reinigungsmitteln kennen, können Sie sich entscheiden, eines selbst auszuprobieren. Viele Verbraucher haben mit solchen Reinigungsmitteln sehr positive Ergebnisse bei der Entfernung von Flecken von Haustieren, verschütteten Getränken und anderen Verschmutzungen erzielt. Trotz der komplexen Chemie hinter solchen Produkten sind sie tatsächlich ziemlich idiotensicher, da sie einfach auf den Fleck gegossen und für ihre Arbeit belassen werden müssen. Wir empfehlen Ihnen, diese sichere, ökologisch einwandfreie und wirksame Flecken- und Geruchsbehandlung selbst auszuprobieren.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein