Die Wochenenden im Sommer sind zum Bootfahren gedacht. Ob auf dem See für einen kurzen Angelausflug oder an der Küste für ein garantiertes maritimes Abenteuer – die Zeit auf dem offenen Wasser soll sorgenfrei und angenehm sein. Das einzige Problem bei langen Wochenenden vor der Küste besteht darin, sicherzustellen, dass die erforderliche Wartung durchgeführt wird, insbesondere in dem für jedes Schiff empfindlichsten Bereich, den unbemalten Oberflächen. Mit der Zeit beginnen sich Algen, Salzwasser und viele andere organische Ablagerungen entlang des Rumpfes, der Siebe und Propeller zu bilden. Dieses unerwünschte Ereignis kann mit Lösungen zur Verhinderung des Meereswachstums behoben werden, um jeden Bootsbesitzer zufrieden zu stellen.

Das Problem, das die meisten Yacht- und Motorbootbesitzer beim Schutz ihrer Schiffe für das Jahr haben, ist die Suche nach einer umweltfreundlichen Lösung. Allzu oft werden verschiedene Produkte herausgebracht, die die Umwelt stärker schädigen als einem Bootsbesitzer zu helfen. Viele dieser schädlichen Produkte basieren auf Säure und reinigen daher zunächst den Rumpf und andere unbemalte Oberflächen gut. Im Laufe der Zeit verursacht die saure Natur des Produkts Blasenbildung und Erosion an Glasfaser- oder Aluminiumhüllen. Bei Fischerbooten mit flachem Wasser schützen saure Behandlungen nicht vor Narbenbildung an Steinen, Sand und anderen lokalen Gefahren.

Viele Schiffsbesitzer haben auf Filmschutzmethoden umgestellt, die speziell auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind. Bei Booten aus Glasfaserrümpfen wird ein Gelfilm verwendet, um Blasenbildung im Laufe der Zeit zu vermeiden. Stahlbootrümpfe verwenden einen Filmschutz, um das Algenwachstum zu reduzieren und die Ansammlung von Rost zu verhindern. Bei den kleineren Kanus und Booten mit Holzrümpfen verhindert der Filmschutz, dass sich holzfressende Meerestiere an Booten erfreuen. Unabhängig vom Bootstyp gibt es Lösungen zum Schutz des empfindlichen Rumpfs, die zu einer schnelleren Reinigung und weniger Wartung führen.

Bootsbesitzer haben sich auch der Verwendung von Antifouling-Farben als Lösung für das Meereswachstum zugewandt. Antifouling-Farben waren in der Vergangenheit ein Umweltproblem, aber die Inhaltsstoffe wurden geändert, um Toxine zu entfernen und durch Biozide, Teflon und Silizium zu ersetzen, um das Wachstum von Seepocken oder anderen Meeresorganismen zu verringern. Antifouling-Farben sind bei Schnellbooten sehr beliebt. Da der Boden des Gefäßes aufgrund der aufgetragenen Farbe glatter geworden ist, fährt das Boot schneller durch Wasser, da alles von der Bodenfläche abperlt. Große Regierungsorganisationen wie die US-Küstenwache verwenden Antifouling-Farben auf allen wasserberührenden Oberflächen, die nicht mit Farbe beschichtet sind.

Unabhängig von der Methode zur Verhinderung des Meereswachstums ist das Aufbringen und Bewerten der Schutzbeschichtung der wichtigste Faktor. Der Filmschutz für den Schiffsrumpf muss angewendet werden, um den Abstand zwischen den Filmstreifen zu verringern. Diese Lücken müssen so klein wie möglich sein oder beseitigt werden, wenn kombinierte Behandlungsmethoden angewendet werden, um den bestmöglichen Gesamtschutz vor Meeresorganismen zu gewährleisten. Der Antifouling-Farbauftrag muss regelmäßig auf den Verschleiß der Beschichtungsschichten im Laufe der Zeit überprüft werden. Die beste Pflegemethode für diese Farben ist das Entfernen aus dem Wasser, die Bewertung des Organismuswachstums im Laufe der Zeit und das gründliche Reinigen aller Teile, die Wasser ausgesetzt sind, bevor sie wieder in Betrieb genommen oder erneut aufgetragen werden.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein