Wohin ging die Tierwelt? Das ist eine beängstigende Frage, die Wissenschaftler und Beobachter nach der Ölpest von Deepwater Horizon 2010 stellen. Die Lösung zur Reinigung der verschütteten 210 Millionen Gallonen Rohöl aus Louisiana war das Öldispergiermittel Corexit. Drei Jahre später deuten die Beweise darauf hin, dass dies nicht der richtige Weg war. Diejenigen, die mit der Substanz in Kontakt gekommen sind, berichten von störenden Symptomen – Nasenbluten, Durchfall, Schwindel, Übelkeit und anderen. Die Tierwelt in der Region leidet ebenfalls; Berichten zufolge sterben Fischeier und Korallenlarven. Die langfristigen Auswirkungen auf eine Vielzahl von Organismen, die von der Gesundheit des Ökosystems dieser Region abhängen, werden zweifellos ähnlich katastrophale Folgen haben.

Gibt es Lösungen zur Beseitigung von Ölverschmutzungen, die die Gesundheit des lokalen Ökosystems nicht beeinträchtigen? Es gibt. Im Folgenden sind einige umweltverträgliche Methoden aufgeführt, um auf die nächsten von Menschen verursachten Umweltkatastrophen zu reagieren.

Lass es Haare geben!

Eine innovative Lösung besteht darin, Nylons mit menschlichem Haar zu füllen und sie an der Stelle einer Ölverschmutzung zu platzieren (wie dies beim BP Deepwater Horizon der Fall war). Die Idee kam zufällig 11 Jahre zuvor auf eine ähnliche Technik, mit der Öl nach der Ölpest von Exxon Valdez in Alaska gereinigt wurde. Sie benutzten Pelz und der Betrachter vermutete, dass wenn Pelz es könnte, vielleicht auch Haare. Beim Testen nahmen die Haare "eine Gallone Öl in weniger als zwei Minuten für etwa 2 US-Dollar" auf.

Das Funktionale in Pilz setzen

Bestimmte ölfressende Pilze sind natürliche Absorptionsmittel, mit denen Ölverschmutzungen beseitigt werden. Dies ist ein Prozess, der als Bioremediation bezeichnet wird und bei dem einheimische oder eingeführte Organismen Öl absorbieren, abbauen und die Reinigung erheblich erleichtern. G-Clean verwendet eine ähnliche Technologie der Bioremediation über ein pflanzliches Bioremediationsmittel. Diese Lösung beruht auf kolloidaler Chemie. Es bilden sich Mizellen, die eindringen und sofort beginnen, langkettige Kohlenwasserstoffe in kleinere Einheiten zu zerlegen. Sobald dies geschieht, können ansässige Bakterien über Bioremediation aufnehmen und biologisch abbauen. Das Produkt wird als ultimativ biologisch abbaubar eingestuft, das höchste Ranking der biologischen Abbaubarkeit gemäß den ASTM-Standards (2.1 ASTM D-5864).

Kiefernspäne zur Rettung!

Wer hätte gedacht, dass Kiefernspäne, die normalerweise auf Holzhöfen weggeworfen werden, ein so nützliches zweites Leben haben könnten? Kiefernspäne sind wie Haare eine wirksame (und umweltfreundliche) Option zur Absorption von Ölverschmutzungen. Der einzige Nachteil ist der Geruch, der bei einigen Wildtieren Atemprobleme verursachen kann.

Heu am Strand machen

Eine andere natürlich hilfreiche Substanz für Ölverschmutzungen ist Heu, das auch für die örtlichen Landwirte eine gute Nebenbeschäftigung darstellen kann.

Bienen sind unglaublich!

Wir brauchen sie für Blumen und Pflanzen, und jetzt stellt sich heraus, dass diese Arbeitspferde uns bei der Beseitigung von Ölverschmutzungen helfen können. Bienenwachsbällchen (oder Mikrokapseln) haben Kohlenwasserstoffe, die an Öl haften und es "essen". Sobald das maximale Öl aufgenommen wurde, explodieren diese Kugeln und setzen Enzyme, Wasser und Kohlendioxid frei. Dies ist ein gesunder Snack für Meeresorganismen.

Bonus: Torfmoos

Dieses weiche, flockige, fast süße Zeug ist hart im Nehmen. Undurchdringliches und schwammartiges Torfmoos ist ein natürlicher Bodenerosionsschutz. Es wird zur Reinigung von Ölverschmutzungen verwendet und dient als natürlicher Fängerhandschuh, der Öl sammelt und das Auffinden erleichtert.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein